Pornosüchtig

 

Cyrill  Berndt (u. a. bekannt aus „CAVEMAN“) spielt den 11-jährigen Michael,  der zufällig auf einem Kellerschrank die Pornovideosammlung seines  Vaters findet. Schon bald konsumiert er mehrere Stunden pro Tag  Pornografie auf VHS und wird süchtig. Durch sein verdrehtes Frauenbild  kommt er als Heranwachsender immer wieder in abstruse und lustige  Situationen, während er vom Jugendlichen zum Mann wird. Cyrill Berndt  erzählt dem Publikum die Lebensgeschichte von Michael so, wie dies der  beliebte Komiker und Schauspieler immer tut: authentisch, pointiert und  facettenreich. „Pornosüchtig“ verlangt ihm dabei alles ab: tanzen,  schreien, singen, lachen, Verrenkungen aller Art, die Animation des  Publikums an manchen Stellen und natürlich exzellentes Schauspiel. Die  Bühne ist nicht groß, das Setup und die Utensilien sind sparsam und  dennoch fühlt man sich dank der Präsenz von Cyrill Berndt, gut  eingesetzter Lichteffekte und Videoanimationen direkt in die Welt des  heranwachsenden Michaels hineinversetzt. Cyrill Berndt berührt durch  sein schauspielerisches Talent und zieht das Publikum ganz in seinen  Bann. „Pornosüchtig“ vereint geschickt Komik mit Drama und  gewährt einen selbstironischen Einblick in die Tiefen sexueller  Männerfantasien. Doch es geht nicht nur um Pornos, sondern auch um die  Liebe und den Unterschied zwischen Mann und Frau. Das Stück ist eine  Komödie, die all das hat, was eine gute Komödie braucht: Figuren und  Themen, direkt aus dem Leben gegriffen und auf die Bühne gebracht.  Sicherlich auch ein Grund dafür, warum das Stück seit zehn Jahren am  Broadway ausverkauft läuft. Für Väter und Söhne, für Mütter und Töchter, für  alle, die in Nostalgie schwelgen wollen, für Verliebte und fast  Verheiratete und alle, die das Leben nicht ganz so ernst nehmen und  dennoch Verantwortung tragen für ihre Kinder und die Welt von morgen.


Mit Cyrill Berndt
Musik: Pjotr K., Text: Andrew Goffman, Regie & Produzent: Pascal Ulli

Pressestimmen:
Berlin:
"Lautes Lachen, wildes Getobe und tosenden Applaus. 'Pornosüchtig' hat uns richtig Spass gemacht!
Danke  Admiralspalast und Cyrill Berndt für diesen pornös lustigen Abend" P-MAGAZINE

"Cyrill Berndt – bekannt aus Stücken wie "Caveman" und  "Berlin, ick liebe dir" – glänzt in der neuen One-Man-Show  "Pornosüchtig" im Admiralspalast" QIEZ.DE
 
Hamburg:
"Pornosüchtig ist deftig, ein bisschen sexy – und vor allem sehr lustig. Ein großer Spaß für alle, die nicht allzu zart besaitet sind." HAMBURGER MORGENPOST

Zürich:
"Elegant, authentisch und scharfzüngig" Aargauer Zeitung


Veranstalter: Independent Theater Produktion


Termine

Keine Termine gefunden

ONLINE BESTELLEN

Klicken Sie auf die o.a. Termine

TELEFONISCH BESTELLEN 01805-2001*

*Mo-So 9-20 Uhr / 0,14 €/Min. a. d. dt.
Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min